arrow-down arrow-left arrow-right arrow-up cross download facebook link-external linkedin magazine mail search twitter xing

BLICKWINKEL

Img 3055 K

BRAIN BioXtractor – Metallextraktion der nächsten Generation

Es ist an der Zeit, bahnbrechende Technologien der Bioökonomie einzusetzen, die es uns ermöglichen, Sekundärrohstoffe als wertvolle Substanzen für eine nachhaltige Wertschöpfung zu betrachten.

Es besteht eine wachsende Nachfrage nach Edelmetallen wie Gold, Silber, Platin oder Palladium – kurz: nach Rohstoffen, denen eine Schlüsselfunktion in vielen Hightech-Anwendungen zukommt. Edelmetalle sind jedoch selten und zunehmend schwieriger zu gewinnen. Wie können wir damit umgehen? Ein Teil der Antwort besteht darin, Edelmetalle nicht länger als Abfall zu behandeln.

  • Jedes Jahr produzieren wir mehr als 40 Millionen Tonnen Elektronikschrott. Eine Tonne Computerplatinen allein kann dabei bis zu 250 Gramm Gold und ein Kilogramm Silber enthalten.
  • Die Herstellung von 40 Mobiltelefonen, die im Durchschnitt nur zweieinhalb Jahre Lebensdauer haben, erfordert ungefähr ein Gramm Gold. Um diese Menge an Gold zu gewinnen, muss etwa eine Tonne Erz abgebaut und verarbeitet werden.
  • In der Stahl- und Metallindustrie werden alljährlich Hunderte Millionen Tonnen Stäube, Schlämme und Aschen entsorgt, die Edelmetalle enthalten. Metallurgische Schlacken können z. B. bis zu 20 Kilogramm Gold pro Tonne sowie viele weitere Metalle enthalten.
  • Rostaschen aus der Abfallverbrennung werden zu einem Teil im Straßenbau dem Asphalt beigemischt. So wandern in Deutschland jedes Jahr bis zu drei Tonnen Gold und unvorstellbar große Mengen anderer Metalle in Straßenbeläge.
  • Es ist an der Zeit, bahnbrechende Technologien der Bioökonomie einzusetzen, die es uns ermöglichen, Sekundärrohstoffe als wertvolle Substanzen für eine nachhaltige Wertschöpfung zu betrachten.

Die BRAIN AG ist ein deutscher Pionier der Bioökonomie und hat, basierend auf modernen biotechnologischen Verfahren, derartige Lösungen entwickelt. Die natürlichen Protagonisten hierbei sind Mikroorganismen, die im BRAIN BioArchiv identifiziert und in Laboren weiterentwickelt wurden. Diese Bakterien, für die BRAIN Schutzrechte besitzt, verarbeiten Sekundärrohstoffe und extrahieren dabei Edelmetalle mit einer Ausbeute von bis zu 100%, abhängig vom Ausgangsmaterial und Metall. Die Technologie ist erfolgreich vom Labor- in den Pilotmaßstab überführt worden. BRAIN ist bereit für Kooperationspartnerschaften, um die erforderlichen natürlichen Ressourcen und Technologien zur Entwicklung effizienter kommerzieller Anwendungen zu nutzen.

Brain Bioxtractor 5

Anlieferung der ersten BRAIN-BioXtractor-Pilotanlage auf dem BRAIN-Technologiecampus in Zwingenberg und anschließend erster Blick ins Innere gemeinsam mit Presse, Funk und Fernsehen.

Wenn Sie mit uns über Geschäftsmöglichkeiten sprechen oder mehr über das Technologieprogramm erfahren möchten, besuchen Sie bitte www.brain-biotech.de/bioxtractor oder schreiben Sie uns eine E-Mail an BioXtractor@brain-biotech.de. Folgen Sie uns auch auf Twitter (@BRAINbiotech, #BioXtractor) oder abonnieren Sie unsere Pressemitteilungen auf unserer Website.

Nach oben