arrow-down arrow-left arrow-right arrow-up cross download facebook link-external linkedin magazine mail search twitter xing

BLICKWINKEL

August 2016

Precious

Mikroorganismen helfen bei der Anreicherung von Seltenerdmetallen und der Gewinnung von Edelmetallen wie Platin, Palladium, Silber und Gold. Die Biotechnologie liefert damit Ansätze für ein effizientes wie umweltschonendes Green Mining & Urban Mining. Die Bioökonomie demonstriert dabei eindrucksvoll, dass sie mehr ist als die Biologisierung der Chemie- oder Nahrungsmittelindustrie.

Das Redaktionsteam greift in der aktuellen Ausgabe ein seit einigen Jahren bei BRAIN wissenschaftlich intensiv bearbeitetes und zunehmend auch in Industriekooperationen erfolgreich vorangetriebenes hochrelevantes Bioökonomie-Thema auf. Den Titel „Precious“ zu übersetzen, überlassen wir dabei gerne Ihnen. Zur Auswahl stehen Worte wie kostbar, edel, wertvoll oder heiß geliebt. Bei Lektüre der lesenswerten Artikel der Journalisten Dr. Uta Neubauer und Dr. Martin Laqua sowie des Interviews mit den beiden BRAIN-Wissenschaftlern Dr. Esther Gabor und Dr. Guido Meurer werden Sie schnell feststellen, dass es ein wenig von allem ist. Die Favoriten der Redaktion sind klar heißgeliebt und wertvoll. Denn die vielseitig einsetzbare Green-Mining-Technologie hat bei BRAIN schnell einen Siegeszug angetreten. 

Im Zentrum des Erfolgs stehen Mikroorganismen, bei denen nach ein paar geschickt angeordneten Experimenten der BRAINies Fähigkeiten, wie die gezielte Anreicherung von Seltenerdmetallen aus Erzen oder die spezifische Bindung der Mikroorganismen an der Oberfläche verschiedener Edelmetalle wie Platin, Palladium, Silber oder Gold, entdeckt wurden. Mikrobiell besiedelte Edelmetalle können dann „biologisch“ zum Beispiel aus industriellen Abfallströmen wie Elektroschrott durch herkömmliche Flotationsverfahren gewonnen werden –  wirtschaftlich wie wissenschaftlich eine spannende Sache.

Bioökonomie zeigt dabei eindrucksvoll, dass sie mehr ist als die Biologisierung der Chemie- oder Nahrungsmittelindustrie. Auch die Minenindustrie kann von der Kreativität der Biologie profitieren. Die technologischen Voraussetzungen sind gelegt, die Patente erteilt oder eingereicht, die Vermarktung in vielen Feldern mit Industriepartnern angestoßen. Bioökonomie bleibt spannend!

Bakterien Statt Bohrhammer
© Bureau Bureau

Bakterien statt Bohrhammer

Wertvolle Rohstoffe aus Erzen, Aschen und Elektroschrott – bei BRAIN wird daran gearbeitet, dass Mikroorganismen die Versorgung mit Hightech-Metallen sichern können.

Zum Artikel
Biominig World
© Thomas Vieille

Kleine Kumpels ganz groß

Angesichts der immer knapper werdenden Primärressourcen erleben wir gerade den Anbruch eines neuen Zeitalters, die Biologisierung des Bergbaus (Biomining oder Green Mining). Lesen Sie hier, welche Antworten die europäischen Projekte Ecometals und Biomore auf einige der drängendsten Fragen geben.

Zum Artikel
Marc Alcock 6

Space Travel

Fotograf Marc Alcock begibt sich auf die Reise durch amerikanische Landschaften. Auf seinen Bildern verschmelzen Natur und menschliche Spuren zu faszinierenden Impressionen.

Zum Artikel
Drei Fliegen

Drei Fliegen mit einer Klappe

Green Mining ist im Kommen –  und das nicht erst seit gestern. Worin liegen die Limitationen der klassischen Methoden zur Gewinnung von Edelmetallen? Welche Lösungen bietet die Biotechnologie? Dr. Guido Meurer, Unit Head, und Dr. Esther Gabor, Programmmanagerin bei BRAIN, klären auf.

Zum Artikel
3 Fragen Precious 2
© Studio Nippoldt

3 Fragen an …

… Projektleiter Benedikt Hoffmann und Forschungstechniker Christian ­Schnakenberg

Zum Artikel
Blickwinkel BRAIN Q3 2015/16
Precious 08/2016 Heftdownload
Nach oben