Presse

BRAIN AG veröffentlicht Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2016/17

Das Bioökonomieunternehmen BRAIN AG hat heute seinen Geschäftsbericht 2016/17 veröffentlicht und präsentiert darin den detaillierten Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2016/17. Wesentliche Kennzahlen zum positiven Geschäftsverlauf hatte BRAIN bereits am 15. Dezember 2017 publiziert. Die BRAIN-Gruppe steigerte demnach ihre Umsatzerlöse im Berichtszeitraum 1. Oktober 2016 bis 30. September 2017 um 5,8% von 22,8 Mio. € auf 24,1 Mio. €. Die Gesamtleistung des Konzerns ist gegenüber der Vorjahresperiode um 3,0% von 26,1 Mio. € auf 26,9 Mio. € gewachsen. Das bereinigte EBIT des Geschäftsjahres 2016/17 verbesserte sich von -7,6 Mio. € im Vorjahr auf -6,4 Mio. €. Der Cashflow aus operativer Tätigkeit verbesserte sich auf -5,8 Mio. € gegenüber -8,7 Mio. € in der Vorjahresperiode.

Das zurückliegende Geschäftsjahr 2016/17 war nach dem Börsengang der BRAIN AG im Februar 2016 der erste vollständige Berichtszyklus als börsennotiertes Unternehmen. Der Vorstand zeigt sich mit den Ergebnissen des Geschäftsjahres 2016/17 zufrieden und hält an den Wachstumszielen der Gesellschaft fest: „Wir sind im zurückliegenden Geschäftsjahr gut vorangekommen. Insbesondere die erfolgreichen Vertragsabschlüsse mit neuen Partnern für unser biologisches Süßstoff-Programm DOLCE und die Fertigstellung unserer BRAIN BioXtractor Demonstrationsanlage zur Isolierung von Edelmetallen aus Neben- und Abfallströmen stehen für große Fortschritte in unseren Produktentwicklungsprogrammen. Wir verspüren eine deutliche Aufbruchsstimmung für die Bioökonomie und sehen, dass wir mit unseren Kompetenzen bahnbrechende Innovationen für die Biologisierung von Prozessen und Produkten anbieten und am anhaltenden Wachstum der Bioökonomie partizipieren können. Entsprechend halten wir an unseren Geschäftszielen fest und setzen unsere Wachstumsstrategie konsequent fort“, sagt Dr. Jürgen Eck, Vorstandsvorsitzender der BRAIN AG.

Die starke Positionierung der BRAIN AG in der Bioökonomie spiegelt sich am Interesse des Kapitalmarktes und der guten Aktienkursentwicklung. Das Geschäftsjahr 2015/16 der BRAIN wurde im September 2016 mit einem Schlusskurs von 11,70 € beendet. Zum Ausklang des Geschäftsjahrs 2016/17 lag der Kurs bei 19,70 €, was einem Plus von mehr als 68 Prozent entspricht.

Im September 2017 wurden im Rahmen einer Kapitalerhöhung 1.641.434 neue, auf den Namen lautende Stückaktien durch den langfristig orientierten Investor DAH Beteiligungs GmbH gezeichnet. Die hierdurch eingeworbenen Mittel von 28 Mio. € sollen für M&A-Transaktionen verwendet werden. „Im Geschäftsjahr 2017/18 liegt das Hauptaugenmerk auf der Beschleunigung des Unternehmenswachstums. Die Umsetzung unserer M&A-Strategie und die damit einhergehende Schaffung additiver Marktzugänge ist dabei ein wichtiger Wachstumsfaktor“, kommentiert Frank Goebel, CFO der BRAIN AG.

Der Geschäftsbericht 2016/17 der BRAIN AG mit dem Titel „Applied Evolution“ ist abrufbar unter https://www.brain-biotech.de/investor-relations/finanzpublikationen/. Neben den testierten Konzernzahlen und dem Lagebericht gibt er auch Einblicke in die Themenvielfalt der Bioökonomie und in ausgewählte, konkrete Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten sowie das Selbstverständnis der BRAIN. Auf Wunsch kann ein gedrucktes Exemplar über die Gesellschaft bezogen werden.

Bild herunterladen
794×1123 Pixel, 549,22 KiB

Disclaimer

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen und Annahmen des Managements der BRAIN AG wider und basieren auf Informationen, die dem Management zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse der BRAIN AG und der BRAIN-Gruppe und Entwicklungen betreffend die BRAIN AG und der BRAIN-Gruppe können daher aufgrund verschiedener Faktoren wesentlich von den hier geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören insbesondere Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation. Darüber hinaus können die Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Wechselkursschwankungen sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere in Bezug auf steuerliche Regelungen, sowie andere Faktoren einen Einfluss auf die zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen der BRAIN AG haben. Die BRAIN AG übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.