Presse

BRAIN startet stabil in das Geschäftsjahr 2016/17

Die B.R.A.I.N. Biotechnology Research and Information Network AG („BRAIN AG“; ISIN DE0005203947 / WKN 520394) hat heute ihre Ergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 veröffentlicht. Demnach erzielte die BRAIN-Gruppe im Berichtszeitraum vom 1. Oktober 2016 bis 31. Dezember 2016 eine Gesamtleistung in Höhe von 6,6 Mio. € gegenüber 7,0 Mio. € in der Vorjahresperiode. Die Umsatzerlöse stiegen dabei leicht von 6,0 Mio. € auf 6,1 Mio. €. Während das Kooperationsgeschäft mit global agierenden Industriepartnern im Segment „BioScience“ aufgrund von Verzögerungen bei Vertragsabschlüssen leicht gebremst wurde, entwickelte sich das produktbezogene Geschäft des Segments „BioIndustrial“ weitgehend stabil. Aufgrund von Sonderfaktoren verschlechterte sich der bereinigte EBIT von -0,9 Mio € auf -2,3 Mio €.. Der Cashflow aus operativer Tätigkeit verbesserte sich deutlich von -2,3 Mio. € auf -0,1 Mio. €.

Trotz des Erreichens wichtiger Entwicklungsmeilensteine mit internationalen Partnern im Segment „BioScience“ ging die Gesamtleistung des Segments von 3,5 Mio. € auf 3,2 Mio. € zurück. Neben einem um 0,2 Mio. € höheren Bestandsrückgang konnten ausgelaufene Kooperationsprojekte, auch aufgrund von zeitlichen Verzögerungen bei der Anbahnung von Folgeprojekten, nicht voll kompensiert werden. Der Anteil des Segments an der Gesamtleistung der BRAIN-Gruppe lag bei 48 Prozent gegenüber 50 Prozent im ersten Quartal 2015/16.

Die Gesamtleistung des Segments „BioIndustrial“ lag in den ersten drei Monaten 2016/17 nahezu unverändert bei 3,4 Mio. € gegenüber 3,5 Mio. € in der Vorjahresperiode. Dämpfend wirkte sich dabei die buchhalterische Abgrenzung von Umsätzen (0,3 Mio. €) aus, die aufgrund des Gefahrenübergangs erst im zweiten Quartal des Geschäftsjahres ausgewiesen werden können. Innerhalb des Segmentes wird der strategische Schwerpunkt des Enzymgeschäftes zunehmend auf den Bereich Spezialenzyme gelegt, welche eine geringere Volumenabhängigkeit und ein höheres Margenpotenzial besitzen.Der Anteil des Segments „BioIndustrial“ an der Gesamtleistung der BRAIN-Gruppe erhöhte sich im Jahresvergleich entsprechend von 50 Prozent auf 52 Prozent.

„BRAIN hat seine erfolgreiche Entwicklung im ersten Quartal 2016/17 weiter fortgesetzt. Wir konnten sowohl mehrere wichtige Meilensteine mit unseren Industriepartnern erreichen als auch die Kommerzialisierung von eigenen Produkten vorantreiben. Die Quartalszahlen spiegeln diese Entwicklung, unter anderem aufgrund von Timing-Effekten, nicht vollständig wider. Wir sehen die BRAIN-Gruppe aber gut aufgestellt, um im Laufe des Geschäftsjahres 2016/17 Erfolge in der Umsetzung unserer Strategie zu erzielen und weiter zu wachsen. Zudem gehen wir weiterhin davon aus, beim Betriebsergebnis im Verlauf des Geschäftsjahres 2017/18 den Break-even zu erreichen“, so Dr. Jürgen Eck, Vorstandsvorsitzender der BRAIN AG.

Das Konzern-Betriebsergebnis (EBIT) verringerte sich im Vorjahresvergleich von -2,1 Mio. € auf -4,4 Mio. €. Der Großteil dieser Entwicklung entfällt auf Sondereffekte wie z.B. den nicht liquiditäts- und eigenkapitalwirksamen Personalaufwand aus anteilsbasierten Mitarbeitervergütungsprogrammen. Das um diese Sondereffekte bereinigte EBIT der BRAIN-Gruppe in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2016/17 betrug insgesamt -2,3 Mio. € gegenüber -0,9 Mio. € im Vorjahr. Davon entfielen -2,3 Mio. € auf das Segment „BioScience“, während „BioIndustrial“ ein fast ausgeglichenes Er-gebnis erzielte.

Der operative Cashflow verbesserte sich deutlich von -2,3 Mio. € auf -0,1 Mio. €, was unter anderem auf größere Meilensteinzahlungen aus erreichten Entwicklungsmeilensteinen zurückzuführen ist. Im Vorjahr waren im Cashflow rund -0,8 Mio. € Einmalaufwendungen für den Börsengang enthalten.

Die liquiden Mittel aus Zahlungsmittelbestand und Termingeldeinlagen haben sich von 18,3 Mio. € zum 30. September 2016 auf 17,5 Mio. € zum 31. Dezember 2016 (2,5 Mio. € zum 31. Dezember 2015) verringert. Darin sind -0,5 Mio. € planmäßige Tilgung von Finanzverbindlichkeiten enthalten.

Eckdaten Finanzlage (erste drei Monate des Geschäftsjahres 2016/17)

(in Mio. Euro)
3M
2016/17
3M
2015/16
Umsatz6,16,0
Gesamtleistung16,67,0
BioScience3,23,5
BioIndustrial3,43,5
bereinigtes EBIT-2,3-0,9
Einmalkosten Börsengang0,0-0,8
Anteilsbasierte Mitarbeitervergütung AnalytiCon-0,4-0,5
Post IPO Framework Agreement-1,80,0
EBIT-4,4-2,1
Cashflow aus operativer Tätigkeit2-0,1-2,3
Liquide Mittel3 (zum 31.12.)17,52,5
  1. Umsatzerlöse + Bestandsveränderungen + sonstige Erträge inkl. Erlöse aus F&E-Förderung
  2. Im Geschäftsjahr 2015/16 einschließlich Einmalkosten Börsengang von 0,763 Mio. €
  3. Zahlungsmittel und Termingeldeinlagen

Ausführlichere Erläuterungen zu den Quartals-Finanzzahlen und Finanztabellen sind in der Quartalsmitteilung zum 31. Dezember 2016 enthalten, abrufbar unter www.brain-biotech.de/investor-relations/finanzpublikationen.