Kulturelles ­Engagement

Ein Technologieunternehmen ist – ebenso wie die Kunst – ein fester Bestandteil der Gesellschaft und ihrer kreativen Prozesse. Eine lebendige, kreative Unternehmenskultur, die von der gestalterischen Kraft ihrer Akteure lebt, ist also ein wichtiger Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. Die kulturellen Aktivitäten der BRAIN sind daher nicht als mäzenhafte Wohltaten zu sehen, sondern als gezieltes Engagement in Richtung eines den Horizont erweiternden Austauschs.

Kreativer Dialog

„Einerseits ist die Kunst allen Beschäftigten tagtäglich sichtbar und zugänglich, anstatt in Repräsentationsräumen oder gar im Tresorraum ein mehr oder weniger unbemerktes Dasein zu fristen. Andererseits zeichnen sich die gesammelten fotografischen Werke dadurch aus, dass sie sich mittelbar auf die Arbeitsprozesse unseres Unternehmens, auf die Naturwissenschaften, auf die Architektur der Gebäude und natürlich nicht zuletzt auf die bei BRAIN arbeitenden Menschen, deren Arbeits- und Lebensräume in der Region Bergstrasse und Rhein/Main, beziehen.“, beschreibt Dr. Holger Zinke das Engagement der BRAIN im kulturellem Umfeld.

Breite der kulturellen Themen

Thematisch fokussiert BRAIN dabei auf drei Bereiche, die für das Unternehmen charakteristisch sind: Evolution, Architektur und junge Talente, insbesondere aus der Fotografie.

Junge Talente

Architekturmodell von Schülern der Architekur AG des Starkenburg-Gymnasiums Heppenheim

Jung, talentiert und ausgezeichnet! Junge Künstler treffen auf kreative Forscher. Beide Gruppen brauchen einen feinen Blick und ein feines Gespür, um einen Augenblick oder eine Beobachtung festzuhalten. Damit stehen die Lichtbildner und die Wissenschaftler im täglichen Geschäft vor einer ähnlichen Herausforderung. Es ist dabei interessant zu beobachten, dass die Gruppen immer wieder sehr voneinander profitieren und sich gegenseitig inspirieren können. Die von BRAIN unterstützten Kreativen und die gesammelten künstlerischen Werke zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich mittelbar auf die Arbeitsprozesse des Unternehmens, auf die Naturwissenschaften, auf die Architektur der Gebäude und natürlich nicht zuletzt auf die bei BRAIN arbeitenden Menschen beziehen.

Diskursplattform

Die erste „Sympkursion“

2016 veranstaltete BRAIN die erste „Sympkursion“. Dieser Begriff leitet sich aus einem wissenschaftlichen SYMPosium und einer ExKURSION ab. Am Vorabend der Veranstaltung trafen sich die Veranstaltungsteilnehmer und Bergsträßer Unternehmer zu einem Impulsvortrag von Zukunftsforscher Kai Jannek (Z-Punkt, Köln). In seinem Vortrag wagte dieser einen Blick in die Zukunft und zeigte seinen Zuhörern ein Bild der Welt von übermorgen.
Am Folgetag der Sympkursion wurden in einem interdisziplinären Auditorium aktuelle Forschungsinhalte vorgestellt und diskutiert. Am Ende der Veranstaltung waren sich die Teilnehmer bei einem Blick in die Zukunft einig: dies war nicht die letzte Veranstaltung dieser Art.

Kunst privat!

Kunst privat! bei BRAIN

Seit vielen Jahren nimmt BRAIN an der Kulturinitiative „Kunst privat!“ des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung teil. In den Räumlichkeiten der BRAIN werden dabei Arbeiten ausgewählter junger Künstler mit Bezug zu den Arbeiten des Unternehmens ausgestellt und in Führungen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In aller Regel sind die Künstlerinnen und Künstler während der Ausstellungstage für vertiefende Diskussionen vor Ort. Ausgewählte Exponate werden über längere Zeiträume ausgestellt und begleiten die Mitarbeiter des Unternehmens im Berufsalltag. BRAIN bietet so eine dauerhafte Plattform für den produktiven Austausch zwischen Wissenschaft und Kunst.

Deutscher Bürgerpreis

2015 wurde zum dreizehnten Mal der Deutsche Bürgerpreis, Deutschlands größter Ehrenpreis, verliehen. Unter dem Motto „Kultur leben – Horizonte erweitern“ gab es mehr als 2.300 Einreichungen von Projekten und Personen in fünf verschieden Kategorien. Das Biotechnologie-Unternehmen BRAIN AG und ihr Gründer Dr. Holger Zinke wurden mit dem 2. Preis in der Kategorie „Engagierte Unternehmer“ ausgezeichnet.